Wärmepumpentrockner Test 2016: Welcher trocknet am besten?

WärmepumpentrocknerIm Wärmepumpentrockner Test 2016 von waermepumpentrockner.eu findest du die besten und beliebtesten Wärmepumpentrockner im Vergleich. Lass dich von uns beraten und suche dir den besten Wäschetrockner aus verschiedenen Herstellern aus. Durch unseren Kooperationspartner Amazon erhältst du darüber hinaus immer die besten Preise! So macht das Wäsche trocknen wieder spaß 🙂

Über waermepumpentrockner.eu
  • Große Übersicht
  • Professionelle Testberichte
  • Schneller Vergleich von Herstellern
  • Informative Ratgeber

Die besten Wärmepumpentrockner 2016 aus unserem Test



Zuletzt aktualisiert: 10.11.2016 20:19alle Testergebnisse >>

Energieeffizienz und sparsamer Verbrauch dank Wärmepumpentrockner

Trockner von AEGEs gibt zahlreiche Möglichkeiten, im Haushalt bares Geld zu sparen, unter anderem auch im Hinblick auf das eigene Wasch- und Trockenverhalten. Auf ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse A+++ zu achten, ist noch lange nicht alles. Mittlerweile gibt es eine sehr effiziente und sparsame Alternative zu den klassischen Ablufttrocknern oder Kondenstrockner. Zwar sind Wärmepumpentrockner als sparsame Alternative in der Anschaffung etwas teurer, doch diese Ausgabe amortisiert sich zügig. Obwohl Kondenstrockner und Ablufttrockner in deutschen Haushalten noch immer sehr verbreitet sind, gelten Wärmepumpentrockner nicht ohne Grund als beste Trocknervariante auf dem Markt.

Sie lassen sich einfach und kinderleicht bedienen, sind energieeffizient und sehr sparsam im laufenden Betrieb. Gleichzeitig legen Hersteller großen Wert darauf, auch Wärmepumpentrockner mit zahlreichen Programmen und Funktionen auszustatten, sodass die Geräte sowohl schonend trocknen, sich aber auch der Wäschemenge und Feuchtigkeit anpassen, um noch sparsamer zu agieren. Auch in Sachen Selbstreinigung, Knitter und vieler weiterer Bereiche sorgen Patente der Hersteller dafür, dass die Funktionalität noch weiter verbessert wird.

Obwohl ein Kondenstrockner im Vergleich zum Ablufttrockner bereits sparsamer im Verbrauch ist, schlägt der Wärmepumpentrockner auch die beliebten Kondenstrockner. Es handelt sich um eine Art „weiterentwickelte Variante“, bei der ein maßgebliches Bauteil – die Wärmepumpe – zum Einsatz kommt.

Im Vergleich zu einem klassischen Kondenstrockner (der ja bereits deutlich besser als Ablufttrockner ist) sparen Anwender noch mal circa 50 Prozent Energie mit einem Wärmepumpentrockner. Der genaue Wert ist vom Modell abhängig, allerdings zeigt dieser Prozent sehr eindeutig, dass trotz teurerer Anschaffung eine deutliche Kostenersparnis im Alltag gegeben ist, die die Anschaffung schnell refinanziert.

Weiterführendes: Vor- und Nachteile von Wärmepumpentrocknern

Definition eines Wärmepumpentrockners

TrocknerBlickt man auf die Funktionsweise eines Wärmepumpentrockners und vergleicht diese Funktionen mit klassischen Abluft- oder Kondenstrockner, so lassen sich die ersten, massiven Unterschiede feststellen.

Im ersten Schritt wurden Ablufttrockner als klassische Wäschetrockner eingesetzt, die technisch gesehen relativ einfach aufgebaut sind. Die Zuluft wird angesaugt, danach erhitzt und durch diese erwärmte Luft die Wäsche getrocknet. Da die nunmehr feuchte Luft auch einen „Ausweg“ benötigt, wird sie bei einem Ablufttrockner auf der anderen Seite aus dem Gerät entfernt – für einen besseren Ablauf durch einen Schlauch direkt ins „Freie“.

Um die Funktionalität und auch die Effizienz der Ablufttrockner zu verbessern, entwickelten Hersteller die Kondenstrockner. Hierbei war bzw. ist es nicht mehr nötig, die Abluft aus dem Gerät nach draußen zu leiten. Die Luft bleibt in einem Kreislauf, der in sich geschlossen ist. Auch beim Kondenstrockner kommt es zur Trocknung der Wäsche, indem die Luft erwärmt wird – allerdings durch ein Heizelement. Nach dem Trocknen wird die Luft nicht nach draußen transportiert, sondern durch einen Kondensator abgekühlt. Für den Anwender äußert sich dieser Vorgang durch eine Flüssigkeit, die in einem Kondensbehälter gesammelt und regelmäßig entleert wird.

Da auch Kondenstrockner nicht so energiesparend arbeiten, wie es technisch möglich wäre, folgte die nächste Weiterentwicklung: Wärmepumpentrockner. Das Kondenstrockner-Prinzip ist nach wie vor sichtbar, allerdings mit deutlichen Verfeinerungen. Zum Einsatz kommt beispielsweise eine Wärmepumpe, wodurch der Wärmepumpentrockner auch seinen neuen Namen spendiert bekommen hat. Weg fallen dagegen die Bauteile Kondensator und Heizstab, die durch die Pumpe gänzlich ersetzt werden. Der größte Vorteil dieser Veränderung ist die Tatsache, dass die meiste Energie beim Kondenstrockner damit verbraucht wurde, die Luft aufzuheizen – durch die Wärmepumpe kann genau dieser Vorgang deutlich energiesparender vonstattengehen.

Auch beim Wärmepumpentrockner handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf, bei dem allerdings zwei Seiten zum Einsatz kommen. Eine Seite ist heiß und die andere Seite ist kalt. Soll die Luft im Wärmepumpentrockner erwärmt werden, so strömt sie zur heißen Seite und wird wiederum auf der anderen, kalten Seite abgekühlt. Auf diese Weise müssen keine zwei voneinander getrennten Kreisläufe betrieben werden. Der Hersteller Miele erläutert das Prinzip der Wärmepumpentrockner in diesem Video.

Erklärungsvideo zur Wärmepumpentechnologie

In diesem Artikel finden sich weiterführende Informationen: Funktionsweise Wäschetrockner

Vorteile gegenüber Kondenstrockner & Ablufttrockner

Ein klarer Vorteil gegenüber anderen Modellen liegt klar auf der Hand: die Energieeffizienz.

Energieeffizienz

Die Trockner mit Wärmepumpentechnologie zählen zu den effizientesten Geräten und haben eine hohe Energieeffizienzklasse bis A+++. Je nach Modell ergibt das eine gewaltige Einsparung von bis zu 50% im Jahr. Gerade bei größeren Haushalten mit viel Wäsche und häufigen Vorgängen wird sich der Kauf eines Wärmepumpentrockners schnell lohnen. Hier sollte dann auf Fassungsvermögen geachtet werden. Übrigens: In jedem unserer Testberichte haben wir einen Amortisierungsrechner eingefügt – so kannst du bequem ausrechnen, ab wann sich der Wäschetrockner aufgrund seiner Energieeffizienz amortisiert.

Flexibilität

Darüber hinaus bietet der Wäschetrockner eine hohe Flexibilität. Er lässt sich in nahezu jeden Raum einer Wohnung oder eines Hauses aufstellen. Im Vergleich zum Ablufttrockner gibt er die Feuchtigkeit aus der Wäsche nicht an die Umgebung ab. Sie bleibt in einem geschlossenen Kreislauf und wird in einem Behälter gesammelt. Das Aufstellen ist daher überall möglich.

EnergieeffizienzklassenEin ähnliches Prinzip verfolgt der Kondenstrockner. Er nutzt jedoch einen elektrischen Heizstab zum Erhitzen der Zuluft und hat bdadurch einen höheren Energieverbrauch. Der Wärmepumpentrockner ist nicht nur effizienter, sondern führt deutlich weniger heiße Luft zum Trocknen in das Gerät. Dafür benötigt er zwar etwas länger für die einzelnen Programme, schont jedoch das Gewebe der Wäsche und sorgt für eine höhere Langlebigkeit bei der Kleidung. Ist das Programm beendet, kann sofort der nächste Durchgang starten. Die Trockner sparen demnach Zeit und arbeiten hohe Wäscheberge problemlos ab. Die Raumluft selbst ist während der Programme weder zu warm, noch zu feucht, sodass ein angenehmes Raumklima erhalten bleibt. Schimmelpilze oder abgesetzte Feuchtigkeit haben hier keine Chance.

Nachteil: Sie sind meist etwas lauter als die Kondensationstrockner oder Ablufttrockner. Für kleine oder eng anliegende Wohnungen kann dieser Punkt sehr gewöhnungsbedürftig sein. Außerdem sind die Anschaffungskosten deutlich höher, die sich jedoch mit jedem Durchgang langsam rechnen. Angesichts der steigenden Energiepreise ist ein Wärmepumpentrockner eine sinnvolle Investition.

Vorteile und Nachteile der Wärmepumpentrockner im Überblick

VorteileNachteile
  • besonders energieeffizient
  • sehr gutes trocknen
  • flexibel aufzustellen
  • große Modellauswahl
  • schonender zur Wäsche
  • spart Zeit und Geld (geringer Energieverbrauch)
  • hygienisches Raumklima
  • hohe Anschaffungskosten
  • längere Programmzeiten
  • lautere Betriebsgeräusche

Weiterführendes zum Thema: Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner: was ist besser?

Testergebnisse der Stiftung Warentest 09 / 2015

Stiftung WarentestIm Test ( 09/2015 ) wurden von der Stiftung Warentest 15 Wärmepumpentrockner getestet. Sowohl in Bezug auf die Leistung als auch in Bezug auf die Preise hat sich hier in den letzten Jahren viel getan. Der Testbericht macht deutlich, dass sich Wärmepumpentrockner inzwischen sogar für den Einsatz in kleinen Haushalten lohnen können. Insgesamt 14 der getesteten Geräte konnten sich durchaus bewähren. Lediglich das Modell des Herstellers Candy kann bei der Konkurrenz nicht mithalten. Grund hierfür ist im Handhabungstest zu finden. Beim Test der Stiftung Warentest kam es durch scharfe Plastikkanten zu Verletzungen, was die Gesamtnote des Produktes stark hat absinken lassen.

Interessanter Teil des Tests: Auch ein Waschtrockner der Marke AEG kam zum Einsatz, da dieser ebenfalls mit der Wärmepumpentechnologie ausgestattet ist. Damit bietet AEG den ersten Waschtrockner dieser Art an.

Zufriedenstellende Ergebnisse

Im Test wurde festgestellt, dass bei den meisten Geräten das Ergebnis durchaus als gut bis sehr gut bezeichnet werden kann. So konnten die Geräte sowohl bei den Einstellungen „schranktrocken“ als auch bei „bügelfeucht“ überzeugen. Allerdings zeigte sich hier der Candy ebenfalls als Ausnahme, da gerade im Bereich „bügelfeucht“ keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt werden konnten. Spannend ist auch ein Blick auf die Dauer der Programme. Gerade in Haushalten, wo viele Ladungen für den Trockner anfallen, ist ein schnelles Trockenprogramm von Vorteil. Die durchschnittliche Dauer lag hier bei zwei bis zweieinhalb Stunden. Lediglich das Modell von AEG hat hier mehr Zeit in Anspruch genommen. Überzeugend bei der Schnelligkeit waren hier die Trockner von Miele sowie von Bosch / Siemens.

Wer bei der Auswahl seines Wärmepumpentrockners Wert darauf legt, dass dieser eine Restlaufanzeige hat, der wird hier möglicherweise von diesem Feature enttäuscht sein. So stellte sich im Test heraus, dass die Angaben bei der Einstellung des Programms nicht verlässlich waren. Das war jedoch bei so gut wie allen Modellen der Fall und basiert auf dem Fakt, dass während des Trockenvorgangs die Zeitmessung immer angepasst wird.

Die 3 Testsieger im Überlick

Stiftung Warentest ErgebnisModellPreis in EuroStromkosten in 10 Jahren – in Euro
Gut (1,8)AEG T67680IH3675253
Gut (1,8)Grundig GTA 38261 G765243
Gut (1,8)Miele TMB 640 WP1.130315

Details gibt es unter: https://www.test.de/Waeschetrockner-im-Test-4735809-0/

Qualitätsmerkmale beim Kauf – worauf achten?

Die Wärmepumpentrockner sind innovativ, sparsam und sehr beliebt. Dennoch sollte der Kauf des Geräts zu den persönlichen Ansprüchen passen – alleine das Lesen unserer Testberichte reicht nicht aus. Aus diesem Grund sind vor dem Kauf einige Qualitätsmerkmale zu berücksichtigen:

Gesamtkosten

Wärmepumpentrockner sind deutlich teurer in der Anschaffung als „normale“ Wäschetrockner. Dafür lohnt sich der Kaufpreis durch eine hohe Energieersparnis. Bei manchen Geräten sollte deshalb genau verglichen werden, ob die Energieersparnis auch den hohen Kaufpreis ausgleicht. Vor allem bei Familien mit Kindern amortisieren sie sich durch die vielen Durchläufe recht schnell.

Füllmenge

Die Füllmenge sollte auf die Menge an Wäsche abgestimmt werden, die regelmäßig in deinem Haushalt anfällt. Für einen normalen Haushalt mit bis zu vier Personen genügt eine Füllmenge zwischen 7 und 8 kg. Für einen Mehrpersonenhaushalt muss eine größere Kapazität gewählt werden. Hier gibt es bereits Wärmepumpentrockner mit über 9 kg Fassungsvermögen.

Leistung und Technik

Die Wäsche soll mit den verfügbaren Programmen immer den gewünschten Trocknungsgrad erreichen. Viele Trockner sind deshalb durch Sensoren gesteuert und erkennen die Restfeuchte elektronisch. Die Programmlänge ist nicht fest vorgegeben, sondern richtet sich nach den Textilien im Inneren. Ebenso gibt es die Möglichkeit auf eine Zeitsteuerung für die Programme. Viele Hersteller setzen auf unterschiedliche Zusatzprogramme und eigene Patente. Somit bleibt dir eine feinere Abstimmung auf das gewünschte Trocknungsergebnis. Berücksichtigt sind Programme für spezielle Textiltypen bis hin zu Wolle. Als Zusatzleistungen können der Knitterschutz und das Imprägnieren genannt werden. Entscheide selbst, welche Programme Du am Wärmepumpentrockner wirklich benötigst.

Energieverbrauch

Der Energieverbrauch ist bei den Wärmepumpentrocknern generell sehr gering. Hier solltest Du auf die Energieeffizienzklassen der EU achten. Die sparsamsten Modelle sind mit der Klasse A+++ bezeichnet, wobei auch Modelle mit A++ oder A+ auf dem Markt zu finden sind.

Bedienung und Benutzerfreundlichkeit

Eine Voraussetzung für einen guten Wärmepumpentrockner ist eine leichte Bedienbarkeit. Besonders zu beachten ist das Entleeren der Kondensationsbehälter und die Reinigung des Flusensiebs. Außerdem sollte sich die Bedienung intuitiv erschließen und das Programm einfach einstellen lassen. Unübersichtlichkeit in den Programmen können dich bei der Auswahl schnell verunsichern. Grundlegende Funktionen wie zum Beispiel die Startzeitvorwahl sollte unbedingt vorhanden sein. Ein Blick in das Produktdatenblatt hilft da im Zweifel weiter.

Sicherheitsmerkmale

Jeder Wärmepumpentrockner muss ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Eine Norm besagt hier beispielsweise, dass die Türöffnungskraft nicht höher als 70 Newton liegen darf. Außerdem besitzen die meisten Trockner eine eingebaute Kindersicherung. Auch die Sicherheit der Wäsche muss berücksichtigt werden. Textilschonende Programme, spezielle Mechanismen und eine besondere Trommel tragen zur Langlebigkeit der Wäsche bei.

Weiterführender Artikel: Kaufberatung zum Wäschetrockner

Die bekanntesten Hersteller für Wärmepumpentrockner

Trockner von BekoAlle bekannten Hersteller für Wäschetrockner haben sich bereits mit dem Prinzip der Wärmepumpe befasst. Im Vordergrund stehen vor allem Geräte mit geringem Energieverbauch und schonende Systeme für die Textilien. Dafür entwickeln die Hersteller – beispielsweise Bosch – ihre eigenen Innovationen und Patente. Ob Schontrommel, Twin-Air-System oder Eco Silent Drive – hinter jedem Begriff steckt eine Besonderheit für den Wärmepumpentrockner. Während manche Unternehmen auf eine besonders leise Technologie achtet, kommt es bei anderen Marken wiederum auf die einfache Bedienbarkeit und die Effizienz an. Anhand der großen Programmauswahl lassen sich die Modelle genau auf die persönlichen Vorstellungen anpassen. Allerdings zeigt der Markt: Die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern werden immer geringer. Liegt keine besondere Markenpräferenz vor, wird jeder Hersteller mit einer Besonderheit überzeugen können. Bei vielen Marken ist die langjährige Erfahrung und die Vielzahl der Modelle bemerkenswert.

HerstellerGründungsjahrBesonderheiten
Bosch1886
  • Eco Silence Drive
  • große Auswahl
  • Programmvielfalt
  • hohe Energieeffizienz
Siemens1847
  • Selbstreinigung
  • konstanter Luftstrom
  • übersichtliche LED-Anzeigen
  • touchControl Tasten
AEG1883
  • Silent System
  • besonders leise
  • für Wohnungen geeignet
  • Zeitsteuerung
Miele1899
  • Schontrommel
  • hohes Fassungsvermögen
  • Sensoren für Restfeuchte
  • Imprägnieren
Blomberg1883
  • Trommel-Innenbeleuchtung
  • große Füllmenge
  • elegantes Design
  • Logitronic Steuerung
Bauknecht1919
  • hohe Energieeffizienz
  • große Ladeluke
  • weniger Falten
  • hohe Fassungsvermögen
BEKO1966
  • schonende Trommel
  • Reversierautomatik
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • große Programmauswahl
Panasonic1918
  • Eco-Speed-Modus
  • gute Programmauswahl
  • energiesparend
  • übersichtliche Anzeige
Gorenje1950
  • buntes Design
  • Sensor-Technologie
  • Twin Air Technik
  • effizientes Filtersystem

=> zur Herstellerübersicht

Die wichtigsten Funktionen kurz erklärt

Industriedesigner Brooks Stevens in einem Interview

Brooks Stevens: Erfinder des ersten Wäschetrockners mit Fenster

  • Self-Cleaning Condenser: Jeder Wärmepumpentrockner besitzt einen Filter, der sich mit der Zeit voller Flusen setzt. Wer den Filter nicht mehr manuell reinigen will, kann sich bei manchen Modellen auf den Self-Cleaning Condenser verlassen. Hierbei reinigt sich das Sieb automatisch und der Trockner behält stets seine Effizient. Bei einem zugesetzten Filter wird die Luftzufuhr gestört und der Wäschetrockner verbraucht bei jedem Durchgang mehr Strom. Außerdem benötigt er für die Programme deutlich länger.
  • Reversierende Trommel: Die Reversierautomatik dreht die Trommel zuerst in die eine und danach in die andere Richtung. Dadurch liegt die Wäsche kaum an der Trommel an und wird viel besser aufgelockert. Der Luftstrom kann deutlich besser zwischen den Textilien kursieren und erreicht somit den Trocknungsgrad deutlich schneller. Außerdem gilt diese Technik gleichzeitig als Knitterschutz.
  • Eco-Speed-Modus: Manche Wäschetrockner bieten Schnellprogramme an, die dennoch mit einer guten Energieeffizienz überzeugen. Sie sind als Speed-Programme gekennzeichnet und trocknen die Wäsche in möglichst kurzer Zeit. Dadurch ist der Energieverbrauch erfreulich gering. Oftmals werden diese Programme auch zum schnellen Lüften verwendet.
  • Zeitsteuerung: Mit der Startzeitvorwahl lässt sich zum einen die Startzeit für das gewählte Programm festlegen. Daneben gibt es Programme, die eine bestimmte Zeit laufen, beispielsweise 20 oder 30 Minuten. Hier richten sich die Sensoren nicht nach der Restfeuchte, sondern nach der genauen Zeitangabe.
  • Logitronic Steuerung: Viele Wärmepumpentrockner profitieren von der Steuerung über Sensoren. Die meisten Modelle besitzen diese Funktion, benennen sie jedoch immer anders. Die Sensoren erkennen automatisch die Restfeuchte der Kleidung, sodass sich die Laufzeit des Programms automatisch anpasst. Auf einer LED-Anzeige ist die Restlaufzeit meist angegeben und korrigiert sich, wenn die Wäsche schneller getrocknet sein sollte.

Passendes Zubehör für den Wärmepumpentrockner

Trockner ZubehoerNeben dem lesen unserer Testberichte spielt bei der Anschaffung des Wärmepumpentrockners das Zubehör ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier gibt es Bausätze, um den Trockner gefahrlos auf der Waschmaschine zu platzieren. Gerade in kleinen und engen Wohnungen ist dieses Zubehör unverzichtbar. Nützlich zeigt sich beispielsweise ein Sockel mit Schublade. Somit erhöht sich der Standort des Geräts und ist gerade bei Frontladern rückenfreundlicher. In der Schublade lassen sich Kleinteile und weiteres Zubehör verstauen.

Tipp: Sinnvoll sind Trocknerkörbe, um Schuhe, Stofftiere oder empfindliche Kleidung während der Trocknungsprogramme zu schützen. Die Auswahl an Zubehör ist gerade in diesem Bereich sehr groß. Für hellhörige Wohnungen eignen sich Antivibrationsmatten, um die Geräusche möglichst gering zu halten und nicht auf den Fußboden zu übertragen.

Über uns

Wir haben uns eingehend mit der neuen Technologie der Wärmepumpentrockner befasst und uns selbst von den meisten Modellen überzeugen können. Unsere Artikel basieren stets auf eigenen Erfahrungen, Tests und Recherchen. Dabei zeigen wir dir objektiv die verschiedenen Hersteller und geben dir einen Überblick über die einzelnen Wärmepumpentrockner im Test. So hast du auch alle trockner im direkten Vergleich. In Kooperation mit Amazon stellen wir die beliebtesten Geräte vor und bieten außerdem die Möglichkeit auf eine einfache Bestellung.

Inhaltsverzeichnis

nach oben