Cookies

Cookie-Nutzung

Waschmaschinensockel ‚Äď Podest für die Waschmaschine

Waschmaschinensockel Ein Waschmaschinensockel ist ein nützliches Zubehörteil für Waschmaschinen, Trockner und andere so genannte „“weiße Ware““. Dieses Podest ist unter dem jeweiligen Gerät aufstellbar und erhebt es auf eine komfortable Höhe. Mit dem praktischen Zubehör ist es möglich, die Wäsche in einer aufrechten Haltung in die Maschinen einzulegen oder herauszunehmen. Dieser Ratgeber stellt die besonderen Merkmale des Unterbaus zusammen.
Besonderheiten
  • quadratische Form
  • vier Standfüße
  • massive und robuste Bauweise
  • mit oder ohne Rückwand

Waschmaschinensockel Test & Vergleich 2019

Ein Waschmaschinensockel ist ein quadratisches Untergestell zur Erhöhung der Waschmaschine. Er ist als praktische Ergänzung zu den haushaltsüblichen Waschgeräten anzusehen. Das Be- und Entladen geht schneller und einfacher, denn die Erhöhung durch das Podest ermöglicht eine aufrechte, gesunde Rückenhaltung. Maschinen mit einem Frontlader ohne Erhöhung lassen sich ausschließlich in gebückter Haltung öffnen, was Rückenbeschwerden fördert. Rückenschmerzen und Verspannungen können entstehen, die manchmal chronisch verlaufen. Für folgende Personengruppen wirkt es sich besonders positiv aus, einen Waschmaschinensockel im Haushalt zu haben:

  • Personen, die in einer mehrköpfigen Haushalt leben und in regelmäßigen viel Wäsche waschen
  • Senioren, denen das Bücken generell schwerer fällt
  • gesundheitlich vorbelastete Personen, beispielsweise solche, die schon einen Bandscheibenvorfall hatten oder unter Rückenschmerzen leiden.
Hinweis: Ein empfehlenswertes Podest zur Ergänzung der Haushaltsgeräte zeichnet sich dadurch aus, dass es aus einem besonders stabilen Material besteht und verstellbare Standfüße aufweist. Hinzu kommt die richtige Höhe des Unterbaus, die zu deiner persönlichen Körpergröße passen sollte.

Design – funktional und dezent geprägt

Die im Handel erhältlichen Waschmaschinensockel unterscheiden sich von ihrem Design her nicht so stark vom jeweils ähnlichem Produkt einer anderen Marke. Ihr äußerer Aufbau ist schlicht und funktional. Meistens weisen die Zubehörteile eine weiße oder helle Farbe auf, wobei sie immer auf vier robusten Füßen stehen. Die Unterbausockel sind in verschiedenen Höhen zwischen 30 und 60 Zentimetern erhältlich. Einige Zubehörteile sind mit kleinen Extras wie Schubladen, Ausziehböden, Rollen, Rückwänden oder einem doppelten Untergestell ausgestattet.

Die unterschiedlichen Arten der Unterbausockel

Du kannst ein Podest für die Waschmaschine in unterschiedlichen Ausführungen erwerben. Du hast die Wahl zwischen funktionalen Unterbauten, Unterbauten mit einer Schublade bzw. einem Auszug oder Unterbauten mit einem doppelten Untergestell. Nicht jeder Sockel passt zu deinem Haushaltsgerät, weshalb du vor dem Kauf einige Faktoren prüfen musst. Manche Modelle eignen sich aufgrund ihrer Größe mehr für einen Trockner, andere wiederum passen besser als erhöhtes Podest unter eine Waschmaschine. Waschmaschinensockel mit einer Ablage unterscheiden sich wiederum nur in wenigen Gesichtspunkten von den gleich hohen Modellen ohne Ablage. Die Ablage setzt sich in der Regel aus einer beschichteten Spanplatte und einem Tablarauszug zusammen. Diese hält je nach Modell ein Gewicht von bis zu 35 Kilogramm aus. Praktisch sind Auszüge auch deshalb, weil du darauf den Wäschekorb abstellen kannst. So wird das Befüllen und Entleeren noch einfacher. Bei vielen Modellen ist die Tablarauszug bei der Anlieferung bereits verschweißt.

Waschmaschinensockel korrekt aufstellen: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie im Video zu erkennen ist, geht der Aufbau des Waschmaschinensockels recht einfach von der Hand. Für Laien, die nicht so viele Vorkenntnisse mitbringen, ist es mit wenigen Handgriffen möglich, die robuste Waschmaschine auf dem ‚ÄěPodest‚Äú aufzustellen.

  • Zunächst solltest du die Größe deiner Waschmaschine (Länge, Breite, Höhe) ausmessen. Nach diesen Maßen richtest du den Kauf des Waschmaschinensockels aus, damit dieser zu deiner Körpergröße passt.
  • Je nach Modell fällt nach der Lieferung die Montage an. Du beginnst zunächst damit, die Füße am Sockel mit einem passenden Schraubenschlüssel zu justieren. Es empfiehlt sich, die Stellfüße unter Zuhilfenahme einer Wasserwaage so gerade wie möglich auszurichten. Nach dem Ausrichten lassen sich die Gummironden (Füße) anbringen und verkleben.
  • Falls du dich entschließt, zusätzliche Wandhalter an der Maschine anzubringen, befestigst du die diese am oberen Bereich der Sockelfüße. Zwischen der Wand und der Waschmaschine verwendest du als Schwingungselement ein Profilgummi. Du solltest darauf achten, immer zwei Wandprofile gleichzeitig mit der Wand zu verdübeln. Auf diese Weise profitierst du vom zusätzlichen positiven Effekt: Das Schwingen der laufenden Waschmaschine wird durch die Wandhalterung reduziert. Weiterhin kann die fest verschraubte Waschmaschine nicht mehr länger im Raum ‚Äěumherwandern‚Äú.
  • Falls der Einsatz der Wandhalterung aus bautechnischen Gründen nicht möglich ist, greifst du auf Polyamid-Bodenanschraubplatten zurück. Diese befestigst du mithilfe von passenden Schrauben am Boden, anschließend stellst du das Untergerüst des Geräts auf die Platten.
  • Achte beim Aufstellen deines Waschmaschinensockels zunächst auf einen Untergrund. Idealerweise positionierst du den Unterbau auf einer ebenen Fläche, damit die Füße nicht auf einer Seite höher stehen als auf der anderen. Falls du den Sockel im Keller oder Haushaltsraum aufstellst und der dortige Boden uneben ist, kannst du ein Stück Pappe unter den Unterbau schieben oder die verstellbaren Füße entsprechend einstellen. Auf diese Weise kommt das Podest in eine annähernd waagerechte Position.
  • Überprüfe die Ausrichtung des Unterbaus mit einer Wasserwaage und passe sie gegebenenfalls an.
  • Hat der Unterbau eine ausziehbare Ablage, so fädelt sich diese durch die Laufschienen vorne am Unterbau ein. Dazu senkst du sie zunächst etwas schräg nach unten ab und positionierst die Rollen in die Gegenschiene des Unterbaus. Nun kannst du die Ablage langsam absenken, wodurch sie sich in dem Unterbau verankert.
  • Heb deine Waschmaschine anschließend mit einem Waschmaschinenheber oder gemeinsam mit einer zweiten Person an. Achte darauf, diese behutsam auf dem Sockel abzustellen. Die Ecken und Kanten des Unterbaus sollten idealerweise exakt unter den Ecken und Kanten der Waschmaschine oder des Trockners liegen. Es ist allerdings nicht schlimm oder schädlich, wenn der Unterbau ein klein wenig breiter ist als das Gerät.
  • Beim Aufstellen ist generell Vorsicht geboten. Du kannst dir zwischen dem Gerät und dem Podest leicht die die Finger quetschen, wenn du diese nicht rechtzeitig zurückziehst.
  • Falls die Maschine rutscht oder wackelt, justierst du an den Standfüßen der Maschine nach, bis das Gerät sicher und rutschfest auf dem Podest steht. Auch hier prüfst du mit einer Wasserwaage die Ausrichtung nach, denn wenn die Waschmaschine nicht in Waage steht, kann sie sich beim Schleudervorgang bewegen. Schlimmstenfalls fällt sie vom Podest, was zu Schäden am Wasserschlauch, am Gerät und am Boden führen kann.
Hinweis: Viele der angebotenen Waschmaschinensockel bestehen entweder aus pulverbeschichtetem Stahl, Holz oder Metall. Unterbauten aus Holz sind allerdings wesentlich pflegeintensiver als die rostfreien Stahl- oder Metallpodeste.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • rückenschonend
  • zusätzlicher Stauraum
  • Minimierung der Schwingungen und Geräusche
  • Zeitersparnis beim Be- und Entladen
  • Absicherung gegen Hochwasser oder andere Schäden
  • unkomplizierte Montage
  • Fremdverwendung möglich
  • Wasserwaage zum Aufstellen erforderlich
  • Maschine schwer zu positionieren

Kaufkriterien für einen Waschmaschinensockel

Wenn du dich für einen Waschmaschinensockel interessierst, solltest du einige wichtige Kriterien beim Kauf berücksichtigen. Es ist in diesem Zusammenhang sinnvoll, die Produkte auf nachfolgende qualitative Merkmale zu untersuchen:

KriteriumHinweise
Ausstattung
  • verschiedene Modelle für Waschmaschinen und Trockner
  • Möglichkeit eines ‚ÄěDoppeluntergestells‚Äú
  • Achte auf die Belastbarkeit
maximales Gewicht und Tragkraft
  • Sockel muss möglichst stabil sein
  • Tragkraft zwischen 150 und 200 kg
Materialien
  • aus Aluminium oder pulverbeschichtetem Stahl
  • widerstandsfähig und robust beschaffen
  • Sockel aus Alu sind meist teurer
die richtige Höhe
  • richtet sich nach deiner Körpergröße
  • und nach dem verfügbaren Platz
  • Höhenbeschränkung bei Schrägen berücksichtigen
  • Höhe von 12 bis zu 65 Zentimetern
  • Einlegefach für Waschmittel und Weichspüler muss erreichbar bleiben

Die wichtigsten Hersteller

Die Auswahl an geeigneten Trockner- und Waschmaschinensockeln ist groß, da diese von zahlreichen namenhaften Herstellern vertrieben werden. Viele Anbieter, die „“weiße““ Haushaltsgeräte verkaufen, führen auch Unterbauten in ihrem Sortiment. Die folgende Übersicht listet die renommierten Hersteller auf.

UnternehmenHinweise
Miele
  • 1889 gegründetes Familienunternehmen
  • vorrangig weiße Unterbaugestelle
  • für Waschmaschinen und Trockner
  • mit integrierter Schublade
  • Sockelhöhe zwischen 30 und 35 cm
OBI
  • Große Baumarktkette
  • Untergestelle universell einsetzbar
  • belastbar bis 150 kg
  • für Trockner und Waschmaschinen
Bosch
  • Deutsches Traditionsunternehmen
  • freistehende Unterbaugestelle
  • mit Schublade
  • Höhe von 40 cm

Andere Unternehmen machen den drei genannten Anbietern Konkurrenz. Der Preis der jeweiligen Artikel erstreckt sich von günstigen 50 Euro bis in den höchsten Bereich von rund 300 Euro. Damit du bei der Online-Suche schnell fündig wirst, durchstöberst du neben den Kategorien für Waschmaschinen auch die passenden Zubehörteile als Hilfe. Bei den folgenden Herstellern bekommst du ebenfalls ein Untergestell im Versand:

  • Bauhaus
  • Media Markt
  • IKEA
  • Xavax
  • AEG
  • Siemens

Die drei beliebtesten Waschmaschinensockel

Xavax stabiles Waschmaschinenuntergestell in weiß

( Rezensionen)
Xavax stabiles Waschmaschinenuntergestell in weiß

Besonderheiten

  • Universal-Sockel mit Bodenfach
  • aus Metall
  • Maße: 60,3 x 60,3 x 40 Zentimeter
  • offene Front
  • auch für Kühlschränke geeignet
Xavax offeriert ein beliebtes Waschmaschinenuntergestell in einer schlichten weißen Farbe. Das Produkt sieht durch die offenen Fronten hochwertig und modern zugleich aus. Durch das Bodenfach gewinnst du zusätzlichen Stauraum für diverse Utensilien. Die Kunden sind besonders von dem robusten Metallgestell begeistert, das selbst schwere Geräte aushält. Ein weiterer Vorteil liegt laut Kundenmeinung in der weißen, schlagfesten Lackierung. Sie blättert nicht so leicht ab wie bei anderen Zubehörteilen. Negative Aspekte geben die Kunden dennoch an: das Untergestell sei aufwendig zu montieren und nicht für Waschmaschinen mit einer Standardbreite von 59,5 cm geeignet. Ein Kunde berichtet sogar von einer Zunahme der Schleuder-Vibrationen seiner Waschmaschine.
Amazon.de
73,94 ‚ā¨
inkl 19% MwSt

Metallbau Rüdiger Sent Waschmaschinen Sockel

( Rezensionen)
Metallbau Rüdiger Sent Waschmaschinen Sockel

Besonderheiten

  • universell einsetzbar
  • höhenverstellbare Füße
  • pulverbeschichteter Stahl
  • keine Montage notwendig
  • ausziehbare Ablage
Der bis zu 200 Kilogramm belastbare Waschmaschinensockel von Metallbau Rüdiger besteht aus robustem pulverbeschichteten Stahl. Auf diese Weise ist das Konstrukt im Hinblick auf alle Waschmaschinen und Trockner als stabil einzustufen. Dies bestätigen die positiven Kundenmeinungen: Zwar vibriere die Waschmaschine trotz des Gestelles stark, sodass die nützliche Ablage aus dem Gestell fällt. Andere Kunden berichten davon, dass das Podest zu knapp bemessen ist. Große Geräte stehen nur gerade eben darauf und die Gefahr ist groß, dass sie herunterfallen. Kunden empfehlen aufgrund der starken Schwingungen, unbedingt die passenden Winkel für die Wandhalterung mit zu bestellen.
Amazon.de
122,62 ‚ā¨
inkl 19% MwSt

Ablageloser voll verschweißter Sockel 20 cm

( Rezensionen)
Ablageloser voll verschweißter Sockel 20 cm

Besonderheiten

  • universeller Waschmaschinensockel
  • ausziehbare Ablage
  • belastbar bis 150 Kilogramm
  • 16,5 Kilogramm Eigengewicht
  • Maße: 21 x 61 x 58 cm
Der ablagelose, voll verschweißte Sockel von Metallbau Rüdiger überzeugt die Kunden aufgrund der hochwertigen Verarbeitung. Auch nach längerer Nutzungszeit sind keine nennenswerte Probleme feststellbar – die Nutzer sind rundum zufrieden mit dem Produkt. Einige empfehlen den bis zu 150 Kilogramm belastbaren Unterbausockel gar für zwei Maschinen. Positiv anzumerken ist, dass das Untergestell die Schleudergeräusche dämpft.
Amazon.de
78,00 ‚ā¨
inkl 19% MwSt

Waschmaschinensockel selbst bauen ‚Äď mögliche Anleitung

Falls du handwerkliche Kenntnisse mitbringst, spricht wenig dagegen, dass du einen Sockel für die Waschmaschine selbst baust. Du benötigst für dieses Vorhaben verschiedene Werkzeuge und Materialien.
Werkzeuge: Maurerkelle, Mörteleimer, Hammer, Lötbrenner, Lötzinn, Wasserwaage, Säge, Winkel, Knickmeter
Material/Stoffe (Angaben beispielhaft): 8 x Steine, 2 Sack Mörtelmischung, 9 x Estrichbeton, 1 x Bauschutt, 10 x Ausgleichsmasse, eine Estrichmatte, 3 Meter Kupferrohr,3 Meter Stromkabel, 2 feuchtraumgeeignete Steckdosen, 5 x Schalbretter, Dachlatten

  • Lege den Standort für deinen Waschmaschinensockel fest. Bedenke, dass du die Wasserversorgung gewährleisten musst. Gut eignen sich beispielsweise Waschkeller oder andere ungenutzte Haushalts- und Lagerräume mit entsprechenden Strom- und Wasseranschlüssen.
  • Nun musst du die richtige Größe ermitteln. Beziehe in die Berechnung deine Körpergröße und die Höhe, Breite und Länge der Maschine ein. Daraus ergibt sich die optimale Bemaßung deines Wunschsockels.
  • Verlege zuerst ein Rohr und fixiere es in oder an der Wand. Beachte das auftretende Gefälle, damit sich das Wasser nicht im Rohr ansammelt. Prüfe, bevor du fortfährst, ob das Rohr dicht ist. Falls du auf Nummer sicher gehen möchtest, dichte die kritischen Stellen mit einer zusätzlichen Silikonmasse ab.
  • Errichte mit den Steinen (z.B. Plansteine) den äußeren Aufbau deines Podestes. Achte beim Mauern auf den Versatz zwischen den Steinen. Nun wartest du mindestens zwei Tage ab, in denen der Rahmen aushärtet.
  • Ist der Mörtel des Rahmens durchgetrocknet, befüllst du das Podest. Dazu eignet sich zum Beispiel Bauschutt, der mit Mörtel vermengt und in das Podest gegossen wird. Alternativ kannst du den Bauschutt lagenweise einfüllen und jede Lage mit Mörtel aufgießen. Bedenke aber: Je flüssiger der Mörtel, desto länger die Aushärtzeit.
  • Jetzt ist die Betonplatte auf dem Podest dran, die ebenfalls gegossen wird. Die Schalbretter schraubst du fest und verkeilst diese mit den Dachlatten. Die Estrichmatte dient dazu, den Beton abschließend festzusetzen. Nun verfüllst du die Verschalung mit fertigem Beton. Die Platte härtet mehrere Tage aus. Es ist ratsam, noch mindestens eine Woche abzuwarten, ehe du das Podest mit einer Maschine belastest.
  • Abschießend kümmerst du dich um die Wasserzufuhr und montierst die Stromleitung. Es ist hierfür notwendig, einen Zapfhahn zu verbauen und eine Verteilerdose im Raum zu platzieren, falls diese noch nicht vorhanden ist.
  • Danach ist dein robustes Podest fertig. Alternativ kannst du das Podest allerdings auch aus anderen Materialien ‚Äď beispielsweise Holz ‚Äď anfertigen.

FAQ: Was du sonst noch über Waschmaschinensockel wissen solltest

FrageAntwort
Ist eine Wandhalterung notwendig oder nicht?
  • Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Ob eine Wandhalterung sinnvoll ist, hängt von dem Raum sowie der Form und Größe der Maschine ab. Grundsätzlich schwingen höhere Sockel stärker, als es niedrigere Untergestelle tun. Es lohnt sich also, eventuell einen Testlauf ohne die Wandbefestigung vorzunehmen und zu schauen, ob die Waschmaschine stabil steht.
Eignet sich ein Untergestell auch für ältere Waschmaschinen?
  • Ein Untergestell ist nur bedingt für sehr alte Maschinen geeignet. Dies hängt mit den starken Schleuderbewegungen zusammen. Sie erzeugen Vibrationen, welchen der Sockel nicht immer standhält. Unter Umständen verstärken sich sogar die Geräusche der laufenden Waschmaschine.
Passt die Waschmaschine wirklich in das Gestell und umgekehrt?
  • Die Herstellerangaben verstehen sich in der Regel als Maximalmaße. Falls das Gestell nicht passt, nehmen die Händler in den meisten Fällen die Ware bis zu vier Wochen nach dem Kauf wieder zurück. Du solltest aber beim Kauf auf das Kleingedruckte achten und die Angaben zum Widerrufsrecht prüfen.
Welche Belastbarkeit passt zu meiner Waschmaschine?
  • Ein Untergestell wird statisch und dynamisch belastet. Bei Waschmaschinen empfiehlt es sich daher, immer die größtmögliche Belastung auszuschöpfen. Es ist sinnvoll, für eine 90 Kilogramm schwere Waschmaschine einen bis zu 200 Kilogramm tragfähigen Sockel zu kaufen.
Wie lässt sich das Gestell mit einem Kühlschrank verwenden?
  • Die Untergestelle können auch unter einem Kühlschrank verwendet werden. Idealerweise sollte das Podest einen geschlossenen Boden aufweisen, damit die Positionierung des Geräts unkompliziert ist.

Zusammenfassung und Fazit

Ein Waschmaschinensockel ist ideal für alle Waschmaschinen und Trockner geeignet. Dank der nützlichen Erhöhung entlastet das Zubehörteil bei dem anstehenden Be- und Entladen der Wäsche den Rücken. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und spart Zeit. Mit dem Sockel schaffst du dir ein praktisches Hilfsmittel im Haushalt an. Zusätzlich schützt du mit dem Sockel deine Maschine zumindest bis zu einem gewissen Grad vor Hochwasserschäden.

Ob du ein höheres oder niedrigeres Modell aus Stahl oder Metall wählst, ist für die Funktionalität kaum relevant. Wichtig ist, dass du deine Körpergröße beim Kauf des Sockels mit berücksichtigst. So tätigst du letzten Endes keine Fehlinvestition.

Inhaltsverzeichnis

nach oben